Wir suchen dich…

Ehrenamtlich für dich und deine Stadt. Wir suchen dich... mach mit !

Freiwillige Feuerwehr Marburg

Wir suchen Dich als freiwilliger Helfer!

Jugendfeuerwehr Marburg

Jugendfeuerwehr, die Brandbekämpfer der Zukunft!

Kinderfeuerwehr Marburg

Früh übt sich, wer mal heldenhaftes vollbringen will!

Blasorchester Feuerwehr Marburg

Spiel nicht mit dem Feuer, spiel mit uns!

Fachdienst Brandschutz Marburg

Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Einsatzkräften für den Schutz der Stadt Marburg!

Superheld - Wollten wir nicht alle mal Superheld sein?

Komm zur Feuerwehr Marburg und werde auch Du zum Helden!

Alltagsheld I Nicht alle Helden tragen Capes?

Egal wie unterschiedlich unsere Alltagshelden auch sind; sie alle haben die gleiche Mission: Da zu sein, wenn man sie braucht!

Hier laufen alle Fäden zusammen. Dieser Bereich ist für den Betrieb der Feuerwehreinsatzzentrale und des Stabsraumes zuständig. In diesem Bereich werden auch Einsatzpläne und Konzepte für Neubeschaffungen erstellt. Die Projektleitung für technische Umsetzungsprojekte im Fachdienst 37 ist ebenfalls hier angesiedelt.

Die zuständigen Miatarbeiter betreuen auch die städtische Empfangszentrale für Brandmeldeanlagen und Aufzugsnotrufen. Für jeden Aufzug wird ein Einsatzplan erstellt, im Einsatzleitprogramm eingepflegt und den Einsatzkräften schriftlich und als Einsatzinformation zur Verfügung gestellt, um eine schnelle und reibungslose Bearbeitung bzw. Befreiung zu gewährleisten.

Das größte Projekt in diesem Bereich ist die digitale Einsatzführung. Die Feuerwehr Marburg greift hier auf das Einsatzleitprogramm EDP 4 und EDP Web zurück. Mit diesem Programm werden alle Einsätze abgearbeitet und der Wachbetrieb durchgeführt. Ergänzt wird das Programm durch Monitore, die die Wacheinteilung anzeigen. Bei einem Alarm zeigen diese Monitore alle Einsatzrelevanten Daten an. Ebenso wird eine Alarmdepesche und ein Kartenausschnitt gedruckt. Durch die Anbindung des Einsatzleitprogrammes an die Haustechnik ist es möglich, dass die Tore der ausrückenden Fahrzeuge automatisch auffahren und das Licht angesteuert wird. Eine Übertragung der Einsatzdaten mit Navigationsmöglichkeit auf die Pads einiger Fahrzeuge und des Einsatzleiterdienstes rundet dieses System ab. Ebenso dient das EDP 4 und EDP Web als unterstützende Software für den Lagestab. Alle vorhandenen Objekt- und Kontaktdaten können darüber abgerufen werden. Somit ist die FEZ, der Einsatzleiterdienst und die Einsatzleitwagen komplett untereinander vernetzt.

Die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Marburg wird durch dieses Team unterstützt. Die Internetseite, sowie die Facebookseite wird hier verwaltet. Erstellte Beiträge der Einsatzleiter werden in Form gebracht und veröffentlicht. Beiträge der Stadtteilfeuerwehren werden auf Facebook geteilt, um noch weitere Interessenten zu erreichen.

20151030 Feuerwehr Marburg 824

 

Kontakt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Alexander Frieß

Telefon: 06421 / 201-9907 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Timo Felgenhauer

Telefon:  06421 / 201-9908 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 


Andreas Brauer leitet seit dem 01. Januar 2017 die Abteilung "Information und Kommunikation". Eine besondere Aufgabe ist zur Zeit die abschließende Einführung und Weiterentwicklung der digitalen Einsatzführung, sowie die Umsetzung und Einführung der digitalen Alarmierung.

Andreas Brauer koordiniert und leitet den gesamten Aufgabenbereich der Abteilung "Information und Kommunikation". Er ist neben seiner Einsatzleitertätigkeit auch Fachplaner im Vorbeugenden Brandschutz. 

Brauer Andreas

 

Kontakt

Telefon: 06421 / 201-9941

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Abteilungsleitung

Marco Schneider ist Abteilungsleiter Ausbildung und Einsatzplanung. Im Bereich Ausbildung ist er für Lehrgangsanmeldungen und die Zusammenstellung von Ausbildungsplänen verantwortlich. Regelmäßig werden Aus-und Fortbildungen intern und extern durchgeführt. Zudem werden Lehrgänge für umliegende Werksfeuerwehren angeboten.

Für die Einsatzplanung wird die Alarm- und Ausrückeordnung für die Feuerwehr Marburg erstellt. Straßensperrungen werden aufgearbeitet, ins System eingepflegt und weitergeleitet, um die jeweilige örtliche Standortanbindung und das Einhalten der Hilfsfristen zu sichern. 

20151030 Feuerwehr Auswahl 39

 

Kontakt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Marco Schneider

Telefon: 06421 / 201-9966

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

Swen Geltner

Telefon: 06421 / 201-9953

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Ausbildung zum Feuerwehrbeamten richtet sich nach der Hessischen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Laufbahnen des mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes der Berufsfeuerwehren. 

Ausbildungsstellen bei der Feuerwehr Marburg werden nach Bedarf und Stellenvakanz öffentlich ausgeschrieben. Derzeit befinden sich zwei Brandmeisteranwärter in der Ausbildung zum Brandmeister. Sie werden voraussichtlich im Frühjahr 2020 bzw. Sommer 2021 ihre Ausbildung beenden.

Es ist nicht der erste Abschluss den die Mitarbeiter bestehen müssen denn die Eingangsvoraussetzung für den beruflichen Feuerwehrdienst ist ein Gesellenbrief; möglichst im gewerblich-technischen Bereich. 

Die Ausbildung des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes gliedert sich in folgende Abschnitte:

 

Grundlagenanpassung

Als Unterstützung für das Bestehen der unterschiedlichen Ausbildungsabschnitte werden dem Auszubildenden über die gesamte Ausbildungsdauer Grundlagen der Mathematik, Deutsch und zu naturwissenschaftlichen Themen vermittelt. Dies geschieht durch das Personal des Fachdienst Brandschutz vollkommen individuell.

 

Feuerwehrgrundlehrgang

Im 20-wöchigen Feuerwehrgrundlehrgang werden alle feuerwehrtechnischen Grundtätigkeiten behandelt. Er beinhaltet auch Sonderlehrgänge wie beispielsweise Sprechfunk-, Atemschutz- oder GABC-Einsatz- Ausbildung. Die Lehrgänge finden grundsätzlich bei Berufsfeuerwehren statt. Die Auszubildenden der Stadt Marburg besuchen wenn möglich die Ausbildungslehrgänge der Berufsfeuerwehr Wiesbaden. Aber auch in andere Bundesländer kann es einzelne Kandidaten verschlagen. Kürzlich auch zur Stadt Bremerhaven.

 

Wachpraktikum

Im Anschluss an den Feuerwehrgrundlehrgang finden zwei Wachpraktika statt. In diesen Praktika sollen die Auszubildenden als Truppmänner im Einsatzdienst eingesetzt werden. Im Verlauf dieser Zeit muss auch die Ausbildung zum Rettungssanitäter mit Erfolg abgeschlossen werden. Außerdem erwerben die Auszubildenden während des Praktikums den Führerschein der Klasse CE.

 

Abschlusslehrgang

Die Ausbildung endet mit einem achtwöchigen Abschlusslehrgang. dem Truppführungslehrgang  an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel.

Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Lehrgang sind u.a.:

  • erfolgreiches Absolvieren der Ausbildungsabschnitte
  • Führerschein Klasse CE
  • Abgeschlossene Ausbildung zum Rettungssanitäter
  • aktuelles Deutsches Sportabzeichen (Stufe Silber)
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen

Mit dem Bestehen des Abschlusslehrgangs endet die Ausbildung und der Beamte wird innerhalb des Fachdienstes Brandschutz in einer Fachabteilung eingesetzt.

In Marburg schließen sich nun intensive ortsspezifische Ausbildungen an.


Seite 1 von 5

Facebook Fanpage

Terminkalender

 

fwmr mitglied banner

Wir suchen Dich... mach mit!

Mitglied klein

112 Notruf richtig absetzen!

  • Wo ist etwas geschehen?
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Personen sind Betroffen?
  • Welche Art der Verletzung liegt vor?
  • Warten auf Rückfragen!